Expertin für Assistenzhunde


Assistenzhunde und Emotional Support Dogs (ESA Dog´s), zwei tierische Assistenten für Menschen mit Behinderung und / oder psychischer Erkrankung.

 

HERZLICH WILLKOMMEN, ich heiße Katharina Küsters und bin Deutschlands erste anerkannte Sachverständige für Assistenzhunde (BDSF e.V.), Ausbilderin von Assistenzhunden und ESA Dogs, Fachautorin und Ihre Expertin rund um die Themen Assistenzhunde und ESA Dogs.  



Katharina Küsters

Anerkannte Sachverständige (BDSF e.V.) mit Spezialisierung auf Assistenzhunde

Mein Weg zur Anerkennung als Sachverständige:

2015 habe ich vor dem LANUV NRW (Landesamt für Umwelt, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) die Prüfung als Sachverständige nach dem Landeshundegesetz NRW (große Hunde und Hunde bestimmter Rassen) mit 680 von 740 möglichen Punkten bestanden.

Im gleichen Jahr wurde ich vom Bundesverband Sachverständiger & Fachgutachter e.V. als Sachverständige für das Hundewesen nominiert und anerkannt.

 

 

Anfang 2019 folgte, nach eingehender Prüfung die Nominierung des Bundesverbandes Sachverständiger & Fachgutachter e.V. als Sachverständige für Assistenzhunde. Seitdem darf ich mein Fachwissen auch als Expertin, Sachverständige und Gutachterin rund um die Assistenzhunde anwenden. Zu meinen Aufgaben in diesem Bereich zählen u.a. Begutachtungen von Assistenzhunde-Teams für Kostenträger, Versicherungen, bei (gerichtlichen) Streitigkeiten über Einsatz / Nutzen / Eignung eines Assistenzhundes, Beratung von Kostenträgern (wie Berufsgenossenschaften, Stiftungen, Versicherungen).  

 

 

Wie ich zum Hund kam....

 2007 zog mein Beagle Paul ein. Ein Jahr später rutschte ich, mehr durch Zufall als geplant in die Assistenzhundeausbildung. Durch eine Bekannte mit einem gleichaltrigen Rüden und mit der Diagnose "nicht operabler Hirntumor" begann ich mich mit dem Thema Service Dogs zu beschäftigen. Viel haben wir unseren beiden Rüden beigebracht und dabei viel gelernt. Leider starb meine Bekannte, inzwischen eine Freundin geworden ein paar Jahre später und ich versprach ihr, mit den Assistenzhunden weiter zu machen.

 

Weitere Hunde folgten: nach Paul zog Dana ein, ebenfalls ein Beagle. Es folgten George, danach Lisbeth, wiederum ein Beagle.

 

Verschiedenen Notfallhunde, Pflegehunde und auch Patenhunde für die Assistenzhundeausbildung folgten. Erst Ende 2017 blieb ein Labrador, eigentlich für die Ausbildung ausgewählt, bei mir hängen: Laya hatte sich entschieden nur mit mir arbeiten zu wollen und zwei Jahre später kam mit Maddy noch ein Labrador hinzu.

 

Meine eigenen Hunde haben mir viel beigebracht. Ich habe von jedem Hund unterschiedliche Dinge lernen dürfen und auch vom Miteinander im Rudel.


Auch die zahlreichen Assistenzhunde und ESA-Dogs, die ich in den vergangenen Jahren begleiten durfte, haben mich viel gelehrt. Seit 2015 ist es nun mein Beruf und meine Berufung, dieses Wissen weiter zu geben.



Mein Blog

Erlebnisse und Erfahrungen aus der Sachverständigenarbeit

Der neue Blogeitrag ist Online! Viel Spaß beim Lesen.